FNL Home

Ressourcen schonen – effizient wirtschaften

Die Ressourcen der Erde sind begrenzt. Dies gilt ganz besonders für diejenigen, auf die die Landwirtschaft angewiesen ist: fruchtbare Böden, Wasser, mineralische Pflanzennährstoffe und Energie. Der effiziente Umgang mit ihnen gehört deshalb zu den wichtigsten Herausforderungen der modernen Landwirtschaft. Auch hier gilt es, ökologische, ökonomische und soziale Aspekte miteinander in Einklang zu bringen.


Düngung und Pflanzenschutz beispielsweise sind wichtige Hilfsmittel nachhaltiger Produktion. Denn die Flächen, die der Landwirtschaft weltweit zur Verfügung stehen, werden ständig kleiner. Allein in Deutschland werden jeden Tag rund 100 Hektar Land durch Baumaßnahmen versiegelt. Gleichzeitig wächst die Weltbevölkerung. Die Landwirte müssen deshalb auf immer weniger Fläche immer mehr Lebensmittel produzieren. Dies ist z.B. nur möglich, wenn Obst und Gemüse optimal mit Nährstoffen versorgt und wirksam vor Krankheiten geschützt werden. Dabei gilt der Grundsatz: „So viel wie nötig, so wenig wie möglich.“ Denn Mineraldünger ist endlich und ebenso wie Pflanzenschutzmittel kostspielig. Aber: Nur mit Hilfe optimaler Pflanzenernährung und gezieltem Pflanzenschutz können auch die übrigen Produktionsfaktoren wie Boden, Wasser oder Energie effizient eingesetzt werden. Damit kann einerseits die Wirtschaftsgrundlage vieler Menschen gesichert werden: Heute sind über eine Million Menschen in Deutschland in der Landwirtschaft beschäftigt. Und andererseits profitieren davon auch die Verbraucher: in Form erschwinglicher Lebensmittelpreise.

 

>> Fragen und Antworten zur Ressourceneffizienz

 

Podcast zum Thema Ressourceneffizienz

 

Rainer von Mielecki (Vorsitzender des FNL-Hauptausschusses) zum Thema Ressourceneffizienz

 
zur Druckansicht Druckansicht